Kluth-Logo    

Salz-KürbiskerneVegan Informationstext

KLUTH Beutel Salz-KürbiskerneBeispiel 200g Beutel

Was ist ein Salz-Kürbiskern?
Die Salz-Kürbiskerne werden in vielen Ländern „Pepitas“ genannt und sind geröstete und gesalzene Kürbiskerne mit Schale. Unsere Salz-Kürbiskerne stammen von der Kürbisart Cucurbita pepo. Der Zusatz „Pepo“ entstammt dem griechischen Wort für Melone. In der Botanik werden die Kürbisse überraschenderweise den Früchten, bzw. den Beeren zugeordnet.

Wie wächst der Kürbis?
Die Kürbisart Cucurbita pepo ist eine krautartige Pflanze. Ihre langen Sprossen breiten sich mehrere Meter weit am Boden aus. Die Kürbisse bilden sich aus den Blüten der Kürbispflanze. Allerdings nur bei guten, klimatischen Bedingungen, da der Kürbis viel Sonne braucht, um seine Früchte auszubilden. Zu feuchtes und kaltes Klima behindert das Wachstum. Die Kürbisfrüchte wachsen rundlich bis flaschenförmig heran, sie werden mehrere kg schwer. Das durchschnittliche Gewicht im kultivierten Anbau liegt im Bereich zwischen zwei und drei kg. Im Inneren des Kürbisses, direkt im festen, fleischigen Fruchtfleisch, entstehen die Kürbiskerne als Samen der Frucht. Die Kürbiskerne sind etwa ein bis zwei Zentimeter groß und von einer spitzen, ovalen Form. Die Kerne haben eine dünne, helle Umschalung. Darunter haben die Kürbiskerne eine glatte Oberfläche und einen grünen Farbton. Die Kürbisfrucht nimmt zum Ende der Reifephase einen hellen, überwiegend kräftig gelben Farbton an. Ausgewachsen erreichen die Kürbisse einen Durchmesser von durchschnittlich 20 bis 40 cm. Da die Kürbispflanze eine einjährige Pflanze ist, blüht und trägt sie nur einmal Früchte, anschließend trocknet die Pflanze ein. Die Kürbiskerne dienen als neue Saat der Frucht.

Woher kommt der Salz-Kürbiskern?
Der Salz-Kürbiskern wird seit Jahrtausenden von amerikanischen Ureinwohnern geschätzt. Nach Europa kamen die Kürbiskerne jedoch erst Mitte des 15. Jahrhunderts durch Kolumbus und seine Seereisen. Früher waren Salzkürbiskerne als „Arme-Leute-Essen“ verpönt, heutzutage, vorallem in Griechenland, Spanien und Mexico wird der Salzkürbiskern zu jeder Gelegenheit unterwegs und in Bars gesnackt. Die meisten Kürbiskerne stammen aus dem den Balkan Staaten, der Ukraine, China und Rußland. Die KLUTH-Salzkürbiskerne stammen aus Griechenland.

Wann wird der Kürbis geerntet?
Der Kürbis wird erst dann geerntet, wenn er die ersten Zeichen der Reife aufweist: Die Schale wird hart und die Pflanzenreste, an der die Frucht noch hängt, trocknet ein. Je nach Kürbisart und Anbaugebiet variieren die Erntezeit der Kürbisse, meist wird jedoch im Herbst, zwischen Ende August und Oktober geerntet.

Wie wird der Kürbis geerntet?

Für die Kürbisernte wird kaum noch Handarbeit gebraucht, die meisten Schritte erledigen Maschinen. Der erste maschinelle Erntehelfer schiebt die Kürbisse, die kreuz und quer auf dem Feld gewachsen sind, in gleichmäßige Reihen. Anschließend fährt eine zweite Maschine die Reihen ab und sammelt die Kürbisse ein. Dafür gibt es verschieden Maschinen und Sammelmethoden. Einige der Maschinen sammeln die Kürbisse nur von der Erde ein und transportieren die Kürbisse dann zur Verarbeitungsstelle. Es gibt jedoch auch sogenannte „Vollernter“, die die Kürbisse gleich auf dem Feld schon weiterverarbeiten. Der Vollernter fährt mit einem großen, mit langen Metallspitzen versehenen Rad über die Kürbisreihen und „spießt“ die Kürbisse dabei nacheinander auf. Die Kürbisse werden auf dem sich drehenden Rad aufwärts befördert und oben angekommen in der Maschine verarbeitet.

Wie wird der Kürbis weiterverarbeitet?
Es gibt verschiedene Verarbeitungsmethoden, die auch von der Erntemethode abhängig sind. Werden die Kürbisse direkt auf dem Feld von sogenannten „Vollerntern“ verarbeitet, werden die Kürbisse noch in der Maschine zerdrückt, zerkleinert und anschließend in einer Dreschtrommel geschleudert, so dass sich Kerne, Fruchtfleisch und Schale trennen. Anschließend werden die Kürbiskerne gewaschen und in verschiedene Größen sortiert. Danach werden die Kürbiskerne getrocknet und in ihrer Schale geröstet und gesalzen.

Was kann der Salz-Kürbiskern?

Die Salzkürbiskerne werden gesnackt, die Schale der Kürbiskerne wird normalerweise nicht mitgegessen. Der Salzkürbiskern wird gelutscht und die Schale dann mit den Zähnen geknackt. Der salzige Geschmack auf der Zunge ergänzt sich mit dem nussigen Aroma des Kürbiskerns. Die Salzkürbiskerne sind ein idealer Snack für Zwischendurch und zudem eine gute Alternative zu fetthaltigerem Knabberkram.


Wann kommt die Ware in unsere Tüte?
Alle Waren, die bei uns im Haus eintreffen, werden vor der Weiterverarbeitung und Abpackung einer eingehenden Qualitätskontrolle unterzogen. Dazu gehört unter anderem die sensorische Prüfung, in der die Ware in Größe, Aussehen, Geschmack, Geruch und Konsistenz, begutachtet wird. Zusätzlich zu unseren internen Kontrollen der Ware lassen wir unsere Qualität auch regelmäßig durch ein unabhängiges Lebensmittellabor untersuchen und bestätigen. Die Ware muss spezifische Kriterien erfüllen, um sicherzustellen, dass die Ware wirklich unserem und Ihrem Anspruch an Qualität gerecht wird. Erst dann darf das Produkt in unsere KLUTH-Tüten.