Kluth-Logo    

Sesamsaat (geschält und ungeschält) Vegan Informationstext

KLUTH Beutel SesamsaatBeispiel 250g Beutel

Was ist die Sesamsaat?
Sesamsaat ist eine weit verbreitete Kulturpflanze. Sesam (wiss. Sesamum indicum) ist ein Jahrtausende altes, traditionell verwendetes Gewächs. Sesam ist, wie Mohn auch, eine Kapselfrucht.

Wie wächst die Sesamsaat?

Sesam ist eine krautartige Pflanze, die sehr schnell bis zu 2 m hoch wächst. Sesam besitzt quadratisch weiße, violett- oder rosafarbene Glockenblüten, aus denen sich nach Blütezeit und erfolgreicher Befruchtung die Kapseln bilden, in denen die Sesamsaat heranreift. Bereits vier Monate nach der Aussaat ist der Samen bereits reif, durch spezielle Züchtungen öffnen sich die Kapseln jedoch nicht von selbst, sondern erst nachdem die Pflanze geerntet wurde.

Woher kommt die Sesamsaat?

Die ursprüngliche Herkunft des Sesams ist, wie die lateinische Bezeichnung „indicum“ bereits erahnen lässt, Indien. Durch Ausgrabungen fand man heraus, dass Sesam weitaus älter als 5000 Jahre. Die Sesampflanze wird heutzutage in allen tropischen und subtropischen Klimazonen der Welt angebaut. Dazu gehören auch China, Teile Afrikas sowie Süd- und Mittelamerika. Unsere ungeschälte KLUTH-Sesamsaat stammt aus Guatemala, die geschälte KLUTH-Sesamsaat hingegen kommt aus Mittelamerika.

Wann wird die Sesamsaat geerntet?

Sesam wird meist zwischen Ende des Sommers und Anfang Herbst geerntet, nach vier Monaten sind die Sesamsamen bereits reif zur Ernte. Bevor eine Züchtung gelang, deren Kapselfrucht sich nicht von selbst bei Reife öffnet, war der Erntezeitpunkt exakt einzuhalten. Öffnet sich die Kapselfrucht vor der Ernte, fallen alle Sesamkörner zu Boden und sind somit unbrauchbar.

Wie wird die Sesamsaat geerntet?
Sesam wird heutzutage maschinell geerntet, meist mithilfe von Mähdreschern wird die Pflanze kurz über dem Boden abgeschnitten. In vielen Ländern geschieht das auch noch manuell, die Pflanzen werden dann mit Macheten abgeschnitten und anschließend in Bündel gesammelt.

Wie wird die Sesamsaat weiterverarbeitet?

Direkt nach der Ernte wird die Sesampflanze getrocknet, erst dadurch öffnen sich die Kapselfrüchte. In maschinellen Siebanlagen wird anschließend die Sesamsaat aus den Kapseln geschüttelt und von Pflanzenresten getrennt. In vielen Ländern geschieht das auch noch manuell, die Pflanzen werden dann in Bündeln zum Trocknen aufs Feld gestellt und von Hand gesiebt. Einige Sesamkörner werden ungeschält abgepackt und weiterverkauft, die meisten Sesamsamen werden jedoch geschält weiterverkauft.

Was kann die Sesamsaat?

Sesam wird häufig für Teig- und Backwaren verwendet. In Deutschland ist Sesam vor allem in bzw. auf dem Brötchen bekannt. In vielen Ländern werden die Samen auch geröstet und pur als Snack gegessen. Ohne Öl in der Pfanne geröstet, entwickeln die Samen ein besonders nussiges Aroma. Sesamsaat wird vor allem in der asiatischen und orientalischen Küche verwendet, zum Beispiel zum Verfeinern von Saucen und Suppen, Reis- und Fleischgerichten- aber auch in der Süßwarenindustrie werden die kleinen Samenkörner verwendet. In vielen Ländern wird Sesam auch, zusammen mit Meersalz kurz erhitzt und anschließend zum Würzen auf Speisen gestreut.

Wann kommt die Ware in unsere Tüte?
Alle Waren, die bei uns im Haus eintreffen, werden vor der Weiterverarbeitung und Abpackung einer eingehenden Qualitätskontrolle unterzogen. Dazu gehört unter anderem die sensorische Prüfung, in der die Ware in Größe, Aussehen, Geschmack, Geruch und Konsistenz, begutachtet wird. Zusätzlich zu unseren internen Kontrollen der Ware lassen wir unsere Qualität auch regelmäßig durch ein unabhängiges Lebensmittellabor untersuchen und bestätigen. Die Ware muss spezifische Kriterien erfüllen, um sicherzustellen, dass die Ware wirklich unserem und Ihrem Anspruch an Qualität gerecht wird. Erst dann darf das Produkt in unsere KLUTH-Tüten.