Kluth-Logo    

Walnuss (Walnusskerne und Walnusskerne i.d. Schale)Vegan Informationstext

KLUTH Beutel Cashews Mango-VanilleBeispiel 75 g Beutel

Was ist eine Walnuss?
Die Wissenschaft streitet seit jeher über die botanische Einordnung der Walnuss (lat. Juglans regia L.). Botanisch gesehen sei die Walnuss keine Nuss, sondern eine Steinfrucht. Biologisch gesehen trägt die Walnuss ihren Namen jedoch zu Recht.

Woher kommt die Walnuss?

Die Geschichte der Walnuss reicht mehrere tausend Jahre zurück: Grabungen belegten, dass Walnüsse bereits vor 9000 Jahren ein geschätztes Nahrungsmittel waren, ihr Ursprung wird in Syrien vermutet. Heutzutage wird die Walnuss in vielen Gebieten der Erde angebaut.
Die Hauptanbaugebiete der Walnuss liegen in den Vereinigten Staaten von Amerika, Chile und Frankreich. Aber auch in der Türkei, Indien, China, Moldawien, Bulgarien, Ungarn und Rumänien werden Walnüsse angebaut. Unsere Walnüsse stammen aus Frankreich, Chile und den Vereinigten Staaten von Amerika (Kalifornien), da diese Anbaugebiete die beste Qualität bieten.

Wie wächst die Walnuss?
Der Walnussbaum wird bis zu 30 m hoch und wächst sowohl wild, als auch im kultivierten Anbau. Der Walnussbaum muss ein bestimmtes Alter erreichen, bevor er die ersten Früchte trägt. Erst nach einigen Jahren erbringt der Walnussbaum dann auch eine gute Ernte. Walnussbäume können bis zu 180 Jahre alt werden und sind bekannt dafür, dass sie nicht in jedem Jahr eine gute Ernte abgeben: Walnussbäume gehören zu den Bäumen, die in Zyklen jeweils eine gute Ernte und zwei mittlere bis mäßige Ernten liefern. Der Walnussbaum trägt sowohl männliche als auch weibliche Blüten, die allerdings ein wenig zeitversetzt blühen. Um den Ernteertrag zu optimieren, werden deshalb einige Bäume gepflanzt, die zu den Spätblühern gehören. Mithilfe des Windes werden die Blüten bestäubt und entwickeln bereits zwei Monate nach Befruchtung eine Frucht. Die Walnussfrucht wird von einer dickschaligen, grünen Außenhülle umgeben. Im Inneren befindet sich die Walnuss, die durch eine holzige, ebenfalls sehr feste Schale den Walnusskern umhüllt.

Wann wird die Walnuss geerntet?
Um ganzjährig immer die frischeste Qualität bieten zu können, nutzen wir die zeitversetzten Erntezeiten in Kalifornien und Chile. In Kalifornien liegt die Erntezeit zwischen Oktober und November, in Chile beginnt die Ernte im Frühjahr zwischen April und Mai. Den besten Zeitpunkt für die Ernte festzustellen, ist nicht schwierig, die Walnüsse zeigen es, wenn sie reif sind.

Wie wird die Walnuss geerntet?
Wenn die Früchte des Walnussbaumes reif sind, platzen die grünen, faserigen Umschalungen der Walnüsse ab. Dadurch lösen sich die Walnüsse nach und nach aus ihrer Umschalung und fallen zu Boden. Im kommerziellen Anbau wird üblicherweise aber ein wenig nachgeholfen, die Walnüsse werden mithilfe einer Rüttelmaschine vom Baum geschüttelt und anschließend durch eine Maschine mittels Luftsog aufgenommen. Gleichzeitig sortiert die Maschine mit dem Gebläse alle Fruchtschalenreste.

Wie werden Walnüsse weiterverarbeitet?
Nach der Ernte werden die Walnüsse gewaschen und getrocknet. Wenn die Nüsse den optimalen Feuchtigkeitsgehalt erreicht haben, werden sie in verschiedene Größen sortiert und minderwertige Ware aussortiert.

Für unsere Walnusskerne in der Schale werden besonders schöne Walnüsse, ebenmäßig geformt und von schöner Farbe verwendet.

Geknackte Walnüsse, bzw. Walnusskerne sind jedoch auch sehr beliebt. Die Walnüsse werden dafür entweder maschinell oder von Hand geöffnet. So werden Walnüsse aus den USA maschinell geknackt, Ware aus Frankreich oder Chile aber noch per Hand geöffnet. Durch diese traditionelle Art der Verarbeitung bleiben die halben Kerne, im Gegensatz zu maschinell geschlagenen Kernen, nahezu unversehrt und sehen optisch ansprechender aus.

Was kann die Walnuss?

  • Hat einen hohen Gehalt Omega-3-Fettsäuren

Die Walnuss ist die einzige Nuss, die Alpha-Linolensäure enthält. Alpha-Linolensäure ist eine wichtige Omega-3-Fettsäure, die mit der Nahrung aufgenommen werden muss, da der Körper sie nicht selbst produzieren kann. Die in Walnüssen enthaltene Alpha-Linolensäure trägt zur Aufrechterhaltung eines normalen Cholesterin-Spiegels im Blut bei und verbessert die Elastizität der Blutgefäße. Diese positiven Wirkungen stellen sich bei einem täglichen Verzehr von 30g Walnusskerne ein. In dieser Verzehrsmenge sind 2g Alpha-Linolensäure enthalten.* Genießen Sie dieses Produkt im Rahmen einer abwechslungsreichen und ausgewogenen Ernährung sowie einer gesunden Lebensweise.

*Diese gesundheitsbezogenen Angaben stammen aus der „Liste der zugelassenen gesundheitsbezogenen Angaben“ (VO (EU) 432/2012 über andere Lebensmittel-Gesundheitsangaben) gemäß Artikel 13 Absatz 3 der Health-Claim-Verordnung (VO (EU) 1924/2006).

In der Küche ist die Walnuss äußerst vielseitig anwendbar, sie schmeckt beispielsweise zum Käsebrot oder als knackiges Topping im Salat. Auch bei Desserts ist sie gefragt, zum Eis, in Frucht- und Nusstorten, im Obstsalat oder einfach nur als leckere Dekoration. Sie schmeckt auch pur als Snack ganz hervorragend.

Wann kommt die Ware in unsere Tüte?

Alle Waren, die bei uns im Haus eintreffen, werden vor der Weiterverarbeitung und Abpackung einer eingehenden Qualitätskontrolle unterzogen. Dazu gehört unter anderem die sensorische Prüfung, in der die Ware in Größe, Aussehen, Geschmack, Geruch und Konsistenz, begutachtet wird. Zusätzlich zu unseren internen Kontrollen der Ware lassen wir unsere Qualität auch regelmäßig durch ein unabhängiges Lebensmittellabor untersuchen und bestätigen. Die Ware muss spezifische Kriterien erfüllen, um sicherzustellen, dass sie wirklich unserem und Ihrem Anspruch an Qualität gerecht wird. Erst dann dürfen die Produkte in unsere KLUTH-Tüten.